Generation-Bionade

Generation-Bionade

(PvH)„Ende der Märchenstunde“ – so heißt das Buch von Kathrin Hartmann.

Sie rechnet mit den Egoisten ab, die sich durch ihren materiellen Wohlstand ein sauberes Öko-Gewissen kaufen. Philosophisch verkleidet sind es die Hedonisten – also an Lust und Genuss orientierte Zeitgenossen, die es sich leisten können. Ein Zeichen von Dekadenz sei es, so wird auch darüber diskutiert.

Ende der MarechenstundeWer einmal einen Holundersaft zu Hause gemacht hat und diesen für sich selbst als eine Limonade verfeinerte, dem kann beim Trinken von „Bionade“ nur noch der Kiefer runterklappen. Den juristischen Krieg um Zusatzstoffe mit der Konkurrenz von „Bionade“ haben wir in 2008 erlebt.

Aber es ist politisch soooo korrekt, diese Plürre zu schlürfen und im Lifestyle-Bioladen einzukaufen. Ärgerlich ist nur, dass man den M5 mit altem, technisch überholtem Dieselmotor leider ca. vierhundert Meter entfernt parken muß. Aber so ein SUV mit Allradantrieb und Megahubraum ist ja verkehrstechnisch überlebenswichtig im Großstadtdschungel.

Vielleicht treibt diese Zeitgenossen die Angst um – die Angst, alles in einer einzigen Sekunde zu verlieren. Wenn man sich verzockt hat und das Wirtschaftssystem keine Perspektive mehr bietet. Die Wirtschaft hat diese LOHAS schon lange entdeckt. Ein grünes Pflaster auf die Laster – so wird ein neuer Wachstumsmarkt daraus. Ein anderes altes Sprichwort passt auch: Wasch mich – aber mach mir den Pelz nicht nass.

Aus diesem Lebensgefühl entstehen dann Terminologien wie: „abgehängtes Prekariat“ – bis man selbst dazugehört….

Ca. 15 Prozent der Deutschen werden zu diesem Klientel gezählt. Sie sind eigentlich völlig unpolitisch – im Gegenteil, Politik ist ein weiteres Instrument, es sich gut gehen zu lassen. Zieht man den „Grünen“ die Verpackung ab, dann kommt Neo-Kapitalismus pur raus.

Ob die Wut der Autorin echt ist, oder sie selbst ein hedonistisches Marketingkonzept verfolgt, kann ich nicht beurteilen. Die Autorin ist mir als Mensch nicht bekannt. Wer aber dieses Grummeln im Bauch kennt – nach dem Motto „Sie wissen alles und tun nichts“, der sollte dieses manchmal böse Buch lesen.

Wer einmal einen Holundersaft zu Hause gemacht hat und diesen für sich selbst als eine Limonade verfeinerte, dem kann beim Trinken von „Bionade“ nur noch der Kiefer runterklappen. Den juristischen Krieg um Zusatzstoffe mit der Konkurrenz von „Bionade“ haben wir in 2008 erlebt.

Related Articles