Impfstoffverstärker gefährlich

Impfstoffverstärker gefährlich

(pvh) Die Frankfurter Allgemeinmedizinerin Juliane Sacher warnt auf ihrer Internetseite vor möglichen Spätfolgeschäden durch die Impfung gegen Schweinegrippe. Die beiden Impfstoffe gegen die so genannte Schweinegrippe Pandemrix® und Focetria®, enthalten als Adjuvans (Impfverstärker ) Squalen.

Azrt mit ImpfspritzeEine Studie in den USA soll nun belegen, dass 23-27 % (also jeder Vierte) durch die Impfungen mit dem Wirkstoff Squalen die sogenannte Golfkriegskrankheit bekamen. Ihre Symptome sind chronischer Müdigkeit, Fibromyalgie (Muskelrheuma), neben Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, persistierenden Kopfschmerzen, Erschöpfung und ausgedehnten Schmerzen.

Die Krankheit kann auch chronische Verdauungsprobleme und Hautausschlag einschließen. Bei 95 % der Geimpften mit Golfkriegssyndrom wurden Squalen-Antikörper gefunden. Bei der Gruppe der Nichtgeimpften waren es im Vergleich null Prozent. Erst nach mehr als 10 Jahren wurden die Ergebenisse vom US-Verteidigungsministerium zugegeben. Bei vielen Patienten dauern die Beschwerden bis heute an.

Bei den Rindern gab es die umstrittene Blauzungenkrankheit mit Zwangsimpfungen. Hier spielten die Verstärker eine zweifelhaft Rolle.

Eine gute Recherche zu Wirkstoffverstärkern zeigt das hier folgende Video:


„Heute Rinder – morgen Kinder“ ist ein schon erschreckendes Szenario.

Wenn billigend Inkauf genommen wird, dass bei rd. 35 Millionen Geimpfter ca. 7-8 Millionen an den Spätfolgen dauerhaft erkranken, dann ist der neue Markt für die Pharmakonzerne gut verbereitet. Nichts ergibt mehr Umsatz als chronisch Kranke.

Related Articles